Kontakt / Impressum /
Datenschutzerklärung
erweiterte Suche... Newsletter
 

 Zurück

 

Tausende SuperMoto Fotos findest Du hier:
www.SuperMoto-Images.de
Was ist SuperMoto bzw. SuperMotard?

von  T.O.M am 03.12.2008

SuperMoto zählt sicherlich zu den spektakulärsten Motorsport Varianten überhaupt und ist mit das Beste, was der Motorradsport in den letzten Jahren hervorgebracht hat.

Alle Infos und Fakten hier komprimiert zum nachlesen... 

 

Michael Waqner in extremer Schräglage / Drift

Die Entstehung

<a title='Zum Fahrerportrait von Bernd Hiemer' href=Bernd Hiemer in der Startaufstellung" hspace="10" vspace="2" width="244" height="162" align="left" />Super Moto, ein Sport aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten: Amerika. Die wahren Meister des Motorradsportes wurden hier im Vergleichskampf der Strassen- und Offroad-Stars bereits in den frühen 80er Jahren ermittelt.
Zunächst versuchte man mit leicht modifizierten Moto-Cross-Motorrädern den besten Allrounder zwischen Straßen- und Offroad-Fahrer zu ermitteln. Inzwischen hat sich der SuperMoto-Sport jedoch zu einer eigenständigen Disziplin mit speziell vorbereiteten Motorrädern entwickelt.

Rennatmosphäre und Nervenkitzel pur, auf einem Parcours, der aus gemischten Asphalt und Schotterabschnitten besteht.
Die SuperMoto-Welle schwappte ende der achziger Jahre nach Frankreich über und erfasste zu Beginn der neunziger Jahren auch Deutschland.

Die packenden Zweikämpfe, Drifteinlagen und Mega-Shows der martialisch aussehenden Piloten reissen die 5.000-10.000 Zuschauer pro Veranstaltung regelrecht von den Sitzen.

Die Technik

Yamaha SuperMotoTrotz großem (meist > 80%) Asphalt-Anteil der SuperMoto-Pisten wird nahezu ausschließlich auf Motocross- oder Enduro-Maschinen gefahren.
Die in den Anfangszeiten häufig eingesetzten, großen Zweitakter mit brachialer Leistungsentfaltung wurden zwischenzeitlich nahezu vollständig durch Viertakter in Hubraumklassen von 450 bis 800ccm ersetzt.

Dominiert werden die Starterfelder von europäischen Herstellern wie KTM, Husaberg, Husqvarna, Vertemati oder VOR. Japanische Hersteller sind mit Suzuki, Yamaha oder Honda vor allem in den Klassen bis 450ccm vertreten.

Während die nahezu serienmäßige Motorleistung um die 65 PS für die meisten Piloten ausreicht, tritt kein Fahrer mehr ohne die SuperMoto-typischen Fahrwerksumbauten auf 17-Zoll-Rädern an, um mit den im Strassenrennsport üblichen Slick- oder Regenrennreifen fahren zu können. Stärke Bremsen bringen auf Asphalt ausrechend Verzögerung.

SuperMoto & Show

Dani Müller der Wheelie ProfiSuperMoto bedeutet auch SHOW.
Die Piloten heizen die Zuschauermassen mit qualmenden Burnouts, Wheelies und Stoppies (fahren auf dem Vorderrad) so richtig ein.

 

 

 

 

 

Verschiedene Klassen - ein Ziel: der Sieg! 

Profi / Prestige - Klassen S1 und S2

Bis 2006 wurden Klassen S1 und S1 noch Prestige und Prestige 450 genannt. Seit 2007 nun die neue Bezeichnungen:

S1 - Hubraumbeschränkung bis 450ccm

S2 - ab 475ccm nach oben offen

Startszene in Friedrichshafen

Die als "Internationale Deutsche Meisterschaft" ausgeschriebene Klasse bietet ein Motorsport-Spektakel der Sonderklasse.

Wer hier an der Spitze stehen will, muss einiges an Material und Zeit investieren. Heiße Duelle, Drifteinlagen und packende Shows sind in der Prestige-Klasse garantiert.

Hier sind alle Werksteams mit den besten Fahrern vertreten.

 

Kategorie Open (C1 / C2)

SuperMoto Open KlasseFahrer mit Tages- oder Jahreslizenz kämpfen um die Finalteilnahme. Das Niveau ist in den letzten Jahren extrem angestiegen. Die Finalteilnehmer werden durch meist mehrere Qualifikationsläufe ermittelt. Wer das Finale erreichen will kommt um regelmäßiges Training und leistungssteigernde Maßnahmen am Motorrad nicht herum.
Die besten sechs steigen nach Saisonschluß in die Prestige-Klasse auf.

C1 - Hubraumbeschränkung auf 450ccm
C2 - Hubraumoffen ab 475ccm

Amateure

Wer in den Sport mal "reinschnuppern" möchte kann sich hier austoben. In dieser offen ausgeschriebenen Klasse kann jeder mit einer Tageslizenz vom Veranstalter um die engen Kurven heizen. Der Spaß ist garantiert!

Unser Fazit

SuperMoto bietet kurze Rennen mit viel Action für Zuschauer und Piloten! Mal Schotter, mal Asphalt! Anbremsen, driften, Gas geben!

 

Historie

1899
Das erste Straßen-Motorradrennen der Welt findet am Exelberg bei Wien statt.

1908
Das erste Motocross der Welt wird auf einem Militärübungsplatz bei London ausgetragen. 13 Motorradfahrer treten gegen 13 Reiter an. Die Reiter siegen, denn alle 13 kamen ins Ziel. Von den Motorradfahrern schafften nur zwei die Distanz.

1979
Der amerikanische Fernsehsender ABC veranstaltet auf einem Rundkurs im kalifornischen Carlsbad das erste, so genannte Superbiker-Rennen. Stars aus dem Staßen- und dem Motocross-Rennsport kämpfen auf einer Strecke, die zur Hälfte aus Asphalt und zur Hälfte aus Erde besteht, um den Titel "Meister aller Disziplinen". Der SuperMoto-Sport ist geboren. Nach der TV-Premiere verschwindet die neue Disziplin in den USA aber wieder in der Versenkung.

1983
In Montlhéry bei Paris findet das erste Rennen auf gemischtem Terrain in Europa statt. Die Franzosen passen den Namen Superbiker der Landessprache an. Die Disziplin nennt sich dort bis heute SuperMotard (motard= Motorradfahrer).

1991
Das erste Rennen der neuen Disziplin findet in Deutschland statt.
In der Dunlopkehre am Nürburgring kämpfen am 1. Juni 100 Starter um den Sieg beim ersten "Speedcross".

1992
Am 8. November steigt auf dem Verkehrsübungsplatz in Bensheim das zweite Speedcross in Deutschland.

1993
Speedcross heißt jetzt SuperMoto. Die erste, insgesamt fünfteilige SuperMoto-Rennserie wird von der Fachzeitschrift MOTORRAD initiiert.

1996
Die bislang inoffizielle SuperMoto-Serie erhält vom Deutschen-Motor-Sport-Bund (DMSB) das Prädikat "Internationale Deutsche SuperMoto-Meisterschaft"

 

 T.O.M
03.12.2008 - aktualisiert: 03.12.2008, 9:23 Uhr

Ihr FeedbackKommentare zu diesem Artikel:

von Ulrich am 20.12.2010
Anfänge...
Bereits im Jahre 1977 veranstaltete der ADAC Hansa auf dem Estering in Buxtehude das 1. Hansa Rallye-Cross für Motorräder. Sieger u.A. Rolf Witthöft und Bert v.Zitzewitz. Rennleiter : Walter Aukthun. Bin selbst mitgefahren, 4. Platz trotz Sturz. Gruß
Schreiben Sie jetzt einen weiteren Kommentar zu diesem Artikel:
Ihr Feedback[Hier klicken um Kommentar zu schreiben...]

...oder Thema im Forum diskutieren [hier klicken]

 

 

Das könnte Dich auch interessieren:
02.09.17 / News
27.8.2017: SuperMoto IDM Cheb - Markus Class setzt Siegesserie fort
Markus Class ist in der Internationalen deutschen SuperMoto... mehr
18.10.17 / Sport
SuperPrestigio Dirt Track 2016 - Ausblick auf 2017
Der amtierende MotoGP Weltmeister Marc Marquez gewinnt zum... mehr
13.09.17 / News
SuperMoto IDM Schwanenstadt - Markus Class holt vorzeitig den Titel
Zur vorletzten Runde der SuperMoto IDM ging es für die S1... mehr

  Artikel drucken...

 

:: Steckbriefe ::
Einschreibelisten
Deutsche Meisterschaft
Weltmeisterschaft
Intercup / ÖM
Alle Fahrer/Piloten mit Resultaten, Fotos, Steckbriefen etc.
 

 

 

 

Fahrerportrais / Steckbriefe | SuperMoto Bikes | Sport / Racing | Sport | Termine/Kalender | Tabellenstände | Rennresultate | Chronologie SuperMoto Meister | Fahrtechnik | Technik & Tuning | Artikel | Archiv Übersicht | Artikel suchen | Nützliches | Strecken | Adressen & Links | Infotainment | Tippspiel | Videos | SuperMoto Shop |  | Newsletter |