Kontakt / Impressum /
Datenschutzerklärung
erweiterte Suche... Newsletter
 

 Zurück

 

Tausende SuperMoto Fotos findest Du hier:
www.SuperMoto-Images.de
KTM mit Elektromotor
ZERO-EMISSION - MAXIMUM FUN?

Wien, 20. Oktober 2008. Im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes mit arsenal research präsentiert nun auch der oberösterreichische Motorradhersteller den Prototypen einer fahrbereiten Sportenduro mit Elektroantrieb... 

 

Mit der Entwicklung des Zero-Emission Motorcycles beweisen der weltweit führende Hersteller von Offroad Motorrädern und die Antriebsexperten von arsenal research, dass sich Fahrspaß und Umweltverträglichkeit bei diesem elektrisch betriebenen Sportmotorcycle nicht ausschließen. Das Zero-Emission Motorcycle fügt sich nahtlos in die Rennsport orientierte Philosophie von KTM, ist leicht, sportlich und kräftig, und sorgt gleichzeitig mit seinem elektrischen Antrieb für emissionslose und nahezu geräuschlose Fortbewegung. Ermöglicht wurde die Entwicklung des hoch integrierten Antriebs durch die Expertise von arsenal research betreffend des Gesamtantriebs - von der Batterie über Leistungselektronik bis zur elektrischen Maschine - und des gesamten Entwicklungsprozesses.

Grundstein für die Entwicklung des ersten KTM Zero-Emission Motorcycle ist das klare Bekenntnis des Marktführers zum Motorrad-Geländesport und die Absicht diese sehr wichtige Unternehmenssäule weiter zu festigen. Gleichfalls bedeutend ergibt sich die Aufgabe für das KTM-Entwicklungszentrum Lösungen zu erarbeiten, die das KTM-Kerngeschäft auf die weltweite Situation in Bezug auf die Themen „Mobilität", „Umwelt" und „Energie" ausrichten.
Hochklassiges Technikpaket

KTM Elektromotorrad im Fahrtest
KTM Elektromotorrad im Fahrtest (Foto: KTM)

Der Prototyp des KTM Zero-Emission Motorcycle verkörpert als erste Maßnahme dieser weit gerichteten Entwicklungsaufgabe die KTM typische, wettbewerbstaugliche Fahrzeugauslegung gemäß der Unternehmensphilosophie „Ready to Race". Wie alle KTM Sportmotorräder weist das Zero-Emission Motorcycle modernste Konstruktions-merkmale auf und besitzt durchgängig hochwertige Fahrzeugkomponenten, resultie-rend aus der Jahrzehnte langen Erfahrung und anhaltenden Dominanz im Offroadsport.

Revolution in der Antriebstechnik

Völliges Neuland betritt das KTM-Entwicklungsteam dagegen bei der Antriebstechnik. Aus diesem Grund entschied sich die Mattighofener Entwicklungszentrale von Beginn an für eine starke Kooperation mit dem etablierten Forschungsunternehmen arsenal research.

Vollwertige Leichtenduro

Wichtigste Entwicklungsziele bei Realisierung der ersten emissionsfreien KTM Enduro sind neben einer maximalen Leistung und Reichweite ein möglichst niedriges Fahrzeuggewicht. Zusätzlich stehen Bemühungen im Vordergrund bekannte und positive Fahreigenschaften einer konventionellen KTM Sportenduro in das völlig neue Gesamtkonzept zu integrieren.

Emission Motorcycle liefert dank des intelligenten Regelkonzeptes und des derzeit aufwendigsten Energiemanagements überraschende Fahrleistungen auf dem Niveau einer mit Verbrennungsmotor ausgestatteten Leichtenduro. Neben dem geringen Gewicht ist vor allem die signifikant spontane Drehmomentabgabe des Antriebs für die ausgeprägte Dynamik des Zero-Emission Motorcycle verantwortlich. Vertraute Motorradkomponenten wie Auspuff, Tank, Airbox oder Kupplung entfallen beim Zero-Emission Motorcycle komplett.

Fokus auf Marktfähigkeit

Neben den großen technischen Herausforderungen beschäftigt sich das verantwort-liche Projektteam intensiv mit der wirtschaftlichen Ausarbeitung des Zero-Emission Motorcycle. KTM und arsenal research verfolgen das gemeinsame Ziel, auch die Marktfähigkeit eines elektrisch angetriebenen Motorrads zu sichern. Last but not least erfordert die neue Antriebstechnik mit der Entscheidung für eine Hochvolt-Technologie eine exakte Bearbeitung sämtlicher sicherheitsrelevanter Themen.

Nach vielversprechenden Tests und den in der engen Zusammenarbeit zahlreich gewonnenen Erkenntnissen mit arsenal research wurde die Überleitung des Zero-Emission Prototyps von einem reinen Forschungsprojekt auf ein Serien-Entwicklungsprojekt entschieden. KTM legt höchste Priorität auf die nachhaltige Modelleinführung eines emissionsfreien Elektromotorrads und wird die Entwicklungspartnerschaft mit arsenal research weiter intensivieren.

Simulate Future Drives. Drive Future Innovation.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Forschungsansätzen, die auf Teilbereiche des elektrischen Antriebs abzielen, verfolgen die Antriebstechniker von arsenal research einen interdisziplinären und umfassenden Ansatz - vom Energiespeicher über den Elektromotor bis hin zur Leistungselektronik inklusive Regelung. Die Entwicklung und Auslegung des Prototyps erfolgte von Grund auf am Computer und hatte das Ziel, einen hoch effizienten und leistungsstarken Elektroantrieb auf kleinstem Bauraum und mit kleinstmöglichem Gewicht zu realisieren. Dazu wurde in der Gesamtfahrzeug-simulation das Betriebsverhaltens des gesamten Fahrzeugs mit allen relevanten mechanischen, elektrischen und thermischen Komponenten evaluiert und ein optimier-tes Konzept entwickelt. Die Auswahl einer geeigneten Batterietechnologie, das Design des Batteriesystems inkl. des Batteriemanagements, die Entwicklung eines Sicherheits- und Regelungskonzepts sowie das Design eines optimierten Elektromotors waren für die Entwicklung des Antriebs erforderlich. Dies erfolgte unter Berücksichtigung der hohen Anforderungen an Leistung, Reichweite, Packaging, Gewicht und Kosten.

DI Harald Plöckinger, Vorstandsmitglied der KTM Power Sports AG: „Als innovatives und marktführendes Unternehmen muss sich KTM der Aufgabe annehmen, auch neue Antriebsformen für unsere Sportmotorräder zu überprüfen und zu entwickeln. Das Konzept des Zero-Emission Motorcycle verbindet bekannte KTM Kompetenz mit einer neuen, hochinteressanten Motortechnologie. Mittel- und langfristig sehen wir in einem emissionsfreien Fahrzeug die große Chance, den Endurosport wieder einer breiteren und völlig neuen Zielgruppe zugänglich zu machen und die Möglichkeit, eine völlig neu ausgerichtete Trendsportart zu erleben. Mit einem Fahrzeug wie dem KTM Zero-Emission Motorcycle können in Zukunft attraktive Fahrmöglichkeiten selbst in Ballungszentren geschaffen werden ohne mit existierenden Restriktionen in Konflikt zu geraten. Fahrversuche mit ersten Prototypen offenbaren bereits heute das große Potenzial des gemeinsamen Entwicklungsprojektes mit arsenal research."

DI Franz Pirker, Monitoring, Energie- und Antriebstechnik, arsenal research: „Alternative Fahrzeugkonzepte erfordern neue Forschungsansätze und entsprechend hoch entwickelte Forschungsinfrastruktur. Der Einsatz neuester Batterietechnologien, die Integration eines hoch effizienten elektrischen Motors, sowie die Zusammenführung der Antriebskomponenten in einem hoch integrierten Gesamtantriebssystem bilden die Grundlage für die Realisierung des Motorradkonzepts. Durch direkte Einkopplung eines Hardware-Protoyps in die virtuelle Simulationsumgebung können echte Fahrzyklen beliebig oft absolviert werden, ohne dass die Komponente in ein Testfahrzeug einge-baut werden muss. Diese sogenannten Hardware-in-the-Loop-Simulationen ermög-lichen eine äußerst zeit- und kosteneffiziente Entwicklung, da ohne viel Aufwand bereits in dieser Phase Motor, Energiespeicher und Leistungselektronik optimiert bzw. die Regelungsstrategien und das Energiemanagement angepasst werden können."

Dr. Andreas Dorda, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie: „Für das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) ist die Entwicklung von alternativen Antriebssystemen sowohl aus verkehrs- und umweltpolitischen als auch aus standort- und industriepolitischen Gründen ein zentrales Anliegen, um durch Forschungsförderung die Wettbewerbsfähigkeit der öster-reichischen Automobilindustrie zu sichern und durch innovative Technologie-entwicklungen die Emissionen von Schadstoffen, Lärm und Treibhausgasen zu senken.
Da der technologische Trend in der Fahrzeugtechnik klar in Richtung der Elektri-fizierung des Antriebsstrangs geht, ist das von KTM und arsenal research mit Förderung des BMVIT im A3-Technologieprogramm entwickelte KTM Zero-Emission Motorcycle ein strategisch und industriepolitisch sehr wichtiges Vorzeigeprojekt für österreichische Engineering Kompetenz mit viel versprechenden Perspektiven für dessen Markteinführung.
"

Über die KTM Power Sports AG

Die KTM Power Sports AG ist ein weltweit führender Hersteller von Motorsportfahr-zeugen. KTM hat bereits über 150 Weltmeistertitel und 7 Mal die Rally Paris-Dakar gewonnen. Das operative Kernunternehmen, die KTM-Sportmotorcycle AG, entwickelt und produziert rennsporttaugliche Gelände- und Straßenmotorräder. Die KTM-Sportcar GmbH ist die Schmiede für den Leichtgewicht-Sportwagen X-BOW, mit dem KTM den ersten Schritt in den Automobil-Bereich gesetzt hat. Mit über 1.930 MitarbeiterInnen erwirtschaftete die Unternehmensgruppe 2006/07 einen Umsatz von 566,1 Mio. EUR. Über 25 Vertriebstochtergesellschaften werden rund 1.400 unabhängige Händler auf der ganzen Welt mit KTM Produkten beliefert.

FAQ Zero Emission:

Geht das Zero-Emission-Motorcycle in Serie?
Ja – es wurde entschieden, das Forschungsprojekt des Zero-Emission-Motorcycle in ein Serien-Entwicklungsprojekt überzuleiten. Mit einer Markteinführung des Zero-Emission-Motorcycle ist aufgrund des Projektstatus innerhalb der nächsten 24 Monate nicht zu rechnen.

Preis: Was wird ein Zero-Emission-Bike von KTM kosten?
Aktuell befindet sich das Projekt noch im Prototypenstatus, eine seriöse Aussage zu den Kosten kann aktuell nicht getroffen werden. Ziel ist es dennoch, die Kosten im Auge zu behalten. Der Preis für ein solches Elektro-Motorrad soll nicht dramatisch über dem einer vergleichbaren KTM Sport-Enduro mit Verbrennungsmotor liegen.

Über wie viel Leistung verfügt das Zero-Emission-Motorcycle?
Nachhaltige Aussagen zu der Leistung des Zero-Emission-Antriebs können heute noch nicht gemacht werden. Um einen groben Überblick über das Potential eines solchen Motors zu geben kann gesagt werden, dass der aktuelle Prototyp gut 7 kW Leistung hat, die sich bei max. Überlastung gut verdreifacht. Die Fahrleistungen des Zero-Emission-Motorcycle liegen auf dem Niveau einer leichten Sport-Enduro mit Verbrennungsmotor.

Plant KTM weitere Modelle mit Elektroantrieb?
Derzeit fokusiert sich die Entwicklungsarbeit ausschließlich auf die Zero-Emission-Enduro, da hier die Anforderungen an die Technik die größte Hürde darstellt. Wenn diese Aufgabe gelöst ist, ist die Anwendung etwa in einem Straßenmotorrad ebenfalls denkbar.

Wird das Zero-Emission-Motorcycle eine Straßenzulassung besitzen?
Wie alle KTM Sport-Enduros soll auch das Zero-Emission-Motorcycle für den Kurzstrecken- Straßenbetrieb geeignet sein.

Ist das Zero-Emission-Motorcycle voll geländetauglich?
Das Lastenheft fordert die gleichen Eigenschaften wie von einer Enduro mit Verbrennungsmotor. Dank der komplett gekapselten Antriebs- und Steuerungseinheit ist das Fahrzeug 100 Prozent Offroad-tauglich und sicher im Gelände.

Wie lange hält der Akku des Zero-Emission-Motorcycles im Fahrbetrieb zum aktuellen
Zeitpunkt?
Die Dauer hängt von der Sportlichkeit der Fahrweise ab. Derzeit hält der Akku bei ambitionierten Enduro-Piloten rund eine Stunde, die Ladezeit zur Wiederherstellung der vollen Leistung beträgt ebenfalls eine Stunde.

Läutet die aufkommende Elektro-Antriebstechnologie das Ende der konventionellen Enduro mit Verbrennungsmotor ein?
Ganz sicher nicht, auch im Bereich der Verbrennungsmotoren werden in den kommenden Jahren noch Fortschritte im Bezug auf Leistung, Motorcharakterisitk und Emissionsverhalten möglich sein. Das Zero-Emission-Motorcycle ist aus unserer Sicht die große Chance den Offroad-Sport besser zugänglich zu machen. Durch die Anpassung an die gegebenen Restriktionen und den außerordentlich hohen Fahrspaß, kann ein Zero-Emission-Motorcycle Begründer einer neuen Trendsportart werden.

Quelle: www.ktm.com

eKTM

 

Ihr FeedbackKommentare zu diesem Artikel:

von SilentRun58 am 23.10.2008
Super das ihr das Thema aufgreift. Interessiert mich sehr. Das nächste Töff das ich anschaffe hat E-Antrieb.
Schreiben Sie jetzt einen weiteren Kommentar zu diesem Artikel:
Ihr Feedback[Hier klicken um Kommentar zu schreiben...]

...oder Thema im Forum diskutieren [hier klicken]

 

 

Das könnte Dich auch interessieren:
15.06.17 / News
IDM Grossenhain: Markus Class dominiert auf dem Flugplatzkurs
Meisterschaftsspitzenreiter Markus Class dominierte auf dem... mehr
02.09.17 / News
27.8.2017: SuperMoto IDM Cheb - Markus Class setzt Siegesserie fort
Markus Class ist in der Internationalen deutschen SuperMoto... mehr
13.09.17 / News
SuperMoto IDM Schwanenstadt - Markus Class holt vorzeitig den Titel
Zur vorletzten Runde der SuperMoto IDM ging es für die S1... mehr

  Artikel drucken...

 

:: Steckbriefe ::
Fahrer-Porträt von Jan Deitenbach anzeigen...Jan Deitenbach
Suzuki
mehr Infos
Fahrer-Porträt von Petr Vorlicek anzeigen...Petr Vorlicek
Suzuki
mehr Infos
Fahrer-Porträt von Manuel Hagleitner anzeigen...Manuel Hagleitner
KTM
mehr Infos
Einschreibelisten
Deutsche Meisterschaft
Weltmeisterschaft
Intercup / ÖM
Alle Fahrer/Piloten mit Resultaten, Fotos, Steckbriefen etc.
 

 

 

 

Fahrerportrais / Steckbriefe | SuperMoto Bikes | Sport / Racing | Sport | Termine/Kalender | Tabellenstände | Rennresultate | Chronologie SuperMoto Meister | Fahrtechnik | Technik & Tuning | Artikel | Archiv Übersicht | Artikel suchen | Nützliches | Strecken | Adressen & Links | Infotainment | Tippspiel | Videos | SuperMoto Shop |  | Newsletter |